// //

Samstag - Sonntag, 10. & 11. Dezember

Vorspeisen
Bio Nüssler mit  & Coppa-Datteln 12.-
Haustoast mit Käse und Birnen 8.-
Zuger Milchsuppe mit Croutons 7.-
Menüs
Bio-Hit:
Langenthaler Kaninchen mit Dörrpflaumen, Polenta und Gemüse 30.-
Geräuchertes Rippli mit Sauerkraut, Dörrbohnen, Kartoffeln und Senfdip 22.-
Schweinsgeschnetzeltes an Vanille-Tomatensauce mit Nudeln und Gemüse 21.-
Vegi: Kartoffelgnocchi an Gorgonzola-Orangensauce mit Pinienkernen 18.-

Desserts
Überraschungs-Dessertteller 10.-
à la carte

Sonntagsbrunch: von 10.00-14.00 h reichhaltiges Brunch-Buffet (Reservation v.V.)

 

 

 

 

 

10. Dezember 2016 20:00 Theater
Mehr

Di schöni Fanny

Drei Künstler und Tagediebe stolpern in dieser tragisch-komischen Geschichte durch das neblige Olten. Ihre Hingabe zur Kunst und zu den kleinen Freuden des Alltags scheint die drei Freunde zu erfüllen. Das Schicksal meint es gut mit denen, die wenig verlangen und viel geben. Doch dann tritt die schöne Fanny in ihr Leben. Allein durch ihre Präsenz bringt Fanny das scheinbar stabile Gleichgewicht der Männerfreundschaft ins Wanken. Mit der Leichtigkeit des Seins ist es bald vorbei. In rhythmisierter und dennoch ungekünstelter Alltagssprache erzählt Pedro Lenz von den Freuden und Leiden der Künstler in der Kleinstadt. Der Pianist Christian Brantschen spielt den einfühlsamen Soundtrack, den er diesen romantischen Antihelden auf den Leib geschrieben hat. Mit Lenz und Brantschen von Patent Ochsner haben sich in den letzten Jahren zwei Bühnenkünstler gefunden, die sich hervorragend ergänzen. Mit spielerischer Leichtigkeit verführen sie das Publikum sowohl mit leisen Tönen als auch mit packender Spannung.

Hier geht es zur Homepage des Stadttheaters.

11. Dezember 2016 20:00 Theater
Mehr

Di schöni Fanny

Drei Künstler und Tagediebe stolpern in dieser tragisch-komischen Geschichte durch das neblige Olten. Ihre Hingabe zur Kunst und zu den kleinen Freuden des Alltags scheint die drei Freunde zu erfüllen. Das Schicksal meint es gut mit denen, die wenig verlangen und viel geben. Doch dann tritt die schöne Fanny in ihr Leben. Allein durch ihre Präsenz bringt Fanny das scheinbar stabile Gleichgewicht der Männerfreundschaft ins Wanken. Mit der Leichtigkeit des Seins ist es bald vorbei. In rhythmisierter und dennoch ungekünstelter Alltagssprache erzählt Pedro Lenz von den Freuden und Leiden der Künstler in der Kleinstadt. Der Pianist Christian Brantschen spielt den einfühlsamen Soundtrack, den er diesen romantischen Antihelden auf den Leib geschrieben hat. Mit Lenz und Brantschen von Patent Ochsner haben sich in den letzten Jahren zwei Bühnenkünstler gefunden, die sich hervorragend ergänzen. Mit spielerischer Leichtigkeit verführen sie das Publikum sowohl mit leisen Tönen als auch mit packender Spannung.

Hier geht es zur Homepage des Stadttheaters.

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 11.30–14.00 Uhr und 17.00–00.00 Uhr

Freitag: 11.30–02.00 Uhr
Samstag: 10.00–02.00 Uhr
Sonntag: 10.00–00.00 Uhr


Kulturbeizenbuch

Das Buch kann für CHF 15.– im Chrämerhuus gekauft werden.