// //

Samstag - Montag, 13. - 15. Februar

Fasnachtskarte "Im Zug: kreuz & quer durch Europa"

Vorspeisen
Pommes frites & sauce tatare 6.-
Russen-Salat mit Rauchlachs-Blini 13.-
Russen-Salat mit Bratpilz-Blini 12.-
Mischsalat 8.-
Erdäpfelsuppe mit Speck-Zwiebelbrösel 5.-/ 8.-

Hauptgerichte
Carne di vaca asada & arroz de verduras 18.-
Pasta: 10./14.-
Napoli, Carbonara, Spinaci alla fiorentina (Spinat-Rahm)

Desserts
Friesischer Butterkuchen 3.–
Tiroler-Würfel 2.-
Mousse au chocolat 5.-

Sonntag: 10.00–14.00 Uhr Brunch-Teller 10.-

06. März 2016 19:00 Theater
Mehr

Vertrau mir - Ich lüge immer

Comédie Noir mit Charme, Stil und gefährlichem Gefühl

Das Theater Narrenpack gehört seit über 30 Jahren in Bern zu den Orten, wo noch Kleintheater in seiner besten Qualität produziert und dargeboten wird. Aber mit ihren 50 Plätzen, die chronisch ausverkauft sind, ist es gar nicht so einfach, ein Billett zu ergattern. In Langenthal gibt es mit Sicherheit genügend Karten.

In der Stille einer stürmischen Gewitternacht kommt es zu einer aussergewöhnlichen Begegnung. Eine seltsame Gestalt nähert sich einem herrschaftlichen Anwesen. Ein Lichtstrahl fällt auf das Gesicht eines Mannes! Er hat einen Plan, raffiniert, einmalig, ausgeklügelt und durchdacht. Er hat eine Waffe unsichtbar, ungiftig, unschädlich und doch gefährlicher als die schärfste Klinge.

Ein fein gestricktes Kriminalrätsel aus der Feder der Narrenpack-Crew. Auch mit der neuen Produktion erwartet uns ein spannender, emotionaler und verblüffender Abend.

Autor und Inszenierung: Piero Bettschen
DarstellerIn: Jeannine Brechbühl, Piero Bettschen
Mitarbeit: Corinne Vorburger
Bühnenbild/Kostüme: Das Ensemble



Im Anschluss ein Amuse-Bouche im Vestibül

Theaterkasse: jeden Freitag 18-20 Uhr oder jeweils eine Stunde vor jeder Aufführung
Telefonisch: 062 922 26 66 (Mo bis Fr 8-9/18-19 Uhr)
E-Mail: stadttheater@langenthal.ch 

03. April 2016 19:00 Theater
Mehr

Längs und Breit

Eigentlich würde es genügen, wenn hier als Beschrieb nur zwei Namen stehen würden: Pedro Lenz und Werner Aeschbacher. Beide sind uns ein Begriff! Mit Pedro Lenz und Werner Aeschbacher gastieren gemeinsam zwei Kulturtäter aus unserer Region mit nationaler Wirksamkeit und internationaler Wirkung!

Wir bezeichnen gerne Pedro Lenz als unseren Pedro aus dem Oberaargau, und sind dabei überaus stolz, wenn auf seiner Homepage steht, dass er in Langenthal aufgewachsen ist. Werner Aeschbacher wirkt ebenfalls national und macht seine Musik mit dem Handörgeli wieder einem breiten Publikum zugänglich. In der Kombination «Längs und Breit» sind die beiden am Humorfestival in Arosa aufgetreten, ein echtes Oberaargauer Exportgut. Die Kombination von Lang und Breit lässt unsere Erwartungen hochschlagen und wird uns mit jeder Sicherheit nicht enttäuschen.


Im Anschluss ein Amuse-Bouche im Vestibül

Theaterkasse: jeden Freitag 18-20 Uhr oder jeweils eine Stunde vor jeder Aufführung

Telefonisch: 062 922 26 66 (Mo bis Fr 8-9/18-19 Uhr)

E-Mail: stadttheater@langenthal.ch 

01. Mai 2016 11:00 Theater
Mehr

Literarischer Ausklang mit Sonntagsbrunch

Im Rahmen des Abschlussfestes "Der Vorhang fällt! DAS Theaterfest"

ENDE GUT, ALLES GUT! Zum Abschluss des Theaterfestes und der 100-jährigen Ära des Stadttheater Langenthal, lädt das «Chrämerhuus Theater» zu einem literarischen Ausklang mit einem sonntäglichen Brunch ein. Ein letztes Mal lassen wir unser Aug schweifen durch «diese heiligen Hallen» und verabschieden uns mit einem Ausblick auf die ZUKUNFT.

Urs Mannhart, in Rohrbach aufgewachsen, lebt und schreibt in Langenthal, veröffentlicht Prosa und Reportagen. Derzeit arbeitet er an einem neuen Roman, aus dem er ein paar Kostproben vorlesen wird. Das klingt dann ungefähr so:

„Dies hat mir gestern einer erzählt, von dem ich annehmen muss, er habe ein bisschen gar viele Tassen im Schrank, ein kleines Bravourstück hat er sich im Central aus dem Mund geschüttelt, mit Bierschaum im Schnauz und einer Glut in den Augen. Das kommt vor, von diesem Schlag finden sich in Langenthal immer wieder neue Ausgaben, sympathische Querschläger, Menschen halt, die mit ein bisschen viel Gefühl für die verborgenen Dinge dieser Welt durchs Leben stapfen wie durch die tief verschneite Hochebene Tibets, während all die anderen, die einem regulären Beruf anheimgefallen sind, erst ihre Bürostunden absitzen, um dann ihre Freizeit in Pendlerzügen und Supermärkten zu verbringen, oft missgestimmt, weil es stets welche gibt, die weniger weit pendeln und mehr einkaufen.“

Dies ist eine Veranstaltung des Stadttheater Langenthal in Kooperation mit dem Chrämerhuus Theater.

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 11.30–14.00 Uhr und 17.00–00.00 Uhr
Freitag: 11.30–02.00 Uhr
Samstag: 10.00–02.00 Uhr
Sonntag: 10.00–00.00 Uhr


Kulturbeizenbuch

Das Buch kann für CHF 15.– im Chrämerhuus gekauft werden.