Samstag & Sonntag, 2. - 3. März (Sonntag ab 16.00h Geschlossene Gesellschaft)

Vorspeisen
Lachsmousse auf Toast CHF 9
Pizza fritta mit Mascarpone und Rohschinken CHF 11
Pecorinosuppe mit Spinateinlage CHF 9
Menüs

Bio Hit: Rindlfeischwürfel in Cognacsauce dazu Pilawreis und Gemüse CHF 28
Stifado vom Lamm dazu Joghurtdip, Bulgur und Gemüse  CHF 25
Risotto-Bowl mit Knuspertofu und gebratenem Gemüse CHF 19

Desserts: à la carte CHF 3 - 11

Brunch:  Sonntag 10.-14.00 Uhr vom Buffet à discrétion  CHF 24 
(Brot, Zopf, Konfi, Butter, Käse, Schinken/Salami, Bratspeck, Rührei, Müesli, Fruchtsalat, Flocken...) 

Samstag-Nachmittagstee: nur im Herbst/Winter mit Reservierung möglich
Jeweils samstags von 14.00h bis 17.00h:
Tee oder Kaffee im Krug mit Snacks & Süßes: Muffins, Sandwiches, Scones, Patisserie...
Klein: CHF 14.00, Brutto: CHF 22.00 , „ Duett“ CHF 37.00

Bern sehen - und sterben

… Eine düstere Komödie mit Puppen, Schauspiel und Musik

 

Ein Gangsterboss, zwei Profikiller, eine Drogendealerin und deren kleinwüchsiger Kunde sowie ein Kleinkrimineller sind die Zutaten einer modernen Parabel auf das Jüngste Gericht. Nach einem schief gelaufenen Auftragsmord an einem Pfarrer müssen die Profikillerin Dagmar und der Profikiller Mike ihre Stadt verlassen, um in der Schweiz in Bern unterzutauchen. Mike hat nämlich aus Versehen nebst dem Pfarrer auch ein Kind erschossen. In Bern warten die beiden nun auf weitere Anweisungen von ihrem Boss.

Mit Theater, Puppen und Livemusik verhandeln Praxmarer/Vittinghoff in komödiantischer Manier Schuld und Sühne vor dem Hintergrund einer sich rasant verändernden Welt voller Parallelrealitäten und Verschwörungstheorien. Am Ende fällt das Urteil, nicht für ein Leben nach dem Tod, sondern für das Leben im Hier und Jetzt.

Benjamin Mathis und Priska Praxmarer spielen die verschiedenen Charaktere je nach Bedarf als Schauspieler*in oder als Puppenspieler*in und werden live begleitet von der Musikerin Rena Hauser. Sie adaptieren den Film «In Bruges» für Bern und für unsere Zeit. «Herausgekommen ist ein skurriles, unterhaltsames und zeitgemässes Stück Theater.» (Joanna Nowotny, BZ 2022)

Ende: ca. 21.15 Uhr, ohne Pause

Produktion: Praxmarer/Vittinghoff
Koproduktion: Schlachthaus Theater Bern, Bühne Aarau
Mit: Priska Praxmarer, Benjamin Mathis, Rena Hauser
www.bernsehenundsterben.ch
Regie, Technik: Dirk Vittinghoff
Puppenbau: Priska Praxmarer
Bühnenbild: Beni Küng
Kostüme, Requisiten: Sibylla Walpen

 

Öffnungszeiten

Neue Öffnungszeiten 2024
Mo Di          geschlossen
Mi Do          11.30-14.00h / 17.00-24.00h
Fr                 11.30-ca. 2.00h
Sa                10.00-ca. 2.00h
So                10.00-ca. 24.00h

Wir freuen uns auf euren Besuch.